Schon wieder Fernweh?

Willst du so schnell wie möglich dein nächstes Abenteuer erleben? Malst du voller Sehnsucht mit dem Finger Routen auf die Landkarte und läufst bei Google Street View durch fremde Städte? Oder suchst du noch die passende Ausrüstung für dein Leben als digitaler Nomade? Was du auch vorhast, hier findest du alle nötigen Ressourcen und Tools für deine nächste Reise oder für deine Arbeit unterwegs. Zum Beispiel günstige Flüge, Versicherungen, Kreditkarten und alles andere, woran du vielleicht gerade nicht gedacht hast 😉

Günstige Flüge buchen

Skyscanner* gehört zu den beliebtesten und besten Flugsuchmaschinen. Mit gutem Grund, denn hier kannst du zum Beispiel über einen ganzen Monat die Preise vergleichen und sehen, an welchem Tag ein Flug am günstigsten ist. Oder du lässt die verschiedenen Ziele von deinem Abflughafen anzeigen, wenn du noch nicht sicher bist, wo es hingehen soll. Flexibel und einfach.

Skyscanner

Momondo steht Skyscanner in nichts nach und ist außerdem bestens geeignet, wenn du Gabelflüge buchen möchtest. Es lohnt sich bei der Flugsuche ganz sicher, die Preise in beiden Suchmaschinen miteinander zu vergleichen.

momondo

An Kiwi.com gefällt mir besonders gut, dass auf der Karte schon günstige Flüge zu verschiedenen Zielen angezeigt werden. Besonders praktisch, wenn du bei der Flugbuchung aufs Budget achtest. Hast du dich für ein Ziel entschieden, zeigt dir die Flugsuchmaschine im nächsten Schritt den empfohlenen, den billigsten und den kürzesten Flug an.

Kiwi.com

Gute und günstige Unterkünfte

Ob Appartement, Hotel, Bed & Breakfast, Ferienwohnung oder gar Villa: Bei Booking.com* findest du alles, ob du Backpacker oder Luxusurlauber bist. Außerdem ist es die perfekte Hotelsuchmaschine für Spontanurlauber, denn du findest häufig super-günstige Last-Minute-Schnäppchen.

Booking.com

Über Hostelworld habe ich schon 2010 von Deutschland aus mein Hostelzimmer in Sydney gebucht und war seitdem immer mehr als zufrieden, denn ich konnte mich bei jeder Buchung auf die Bewertungen verlassen. Hier findest du alles vom günstigen Schlafsaal bis hin zur Luxus-Variante. Und das Beste an Hostels ist, dass du überall sofort Anschluss hast.

Hostelworld

Authentischer als bei Airbnb* geht es nicht. In Gästezimmern, Appartements oder ganzen Wohnungen lebst du genau wie und mit den Locals und lernst gemeinsam mit ihnen auch noch deine vorübergehende Heimat kennen. In der ganzen Welt findest du auch hier das passende Angebot für jeden Geldbeutel.

Airbnb

Du hast keine Berührungsängste, lernst gerne neue Leute kennen, hast aber keine Lust auf den vollen Schlafsaal im Hostel (wo sicherlich immer mindestens einer schnarcht)? Dann ist Couchsurfing genau das Richtige für dich. Außerdem ist es kostenlos und du hörst bestimmt einige spannende Geschichten.

Couchsurfing

Wer beim Couchsurfing ein schlechtes Gewissen hat und gerne etwas für den Service zurückgeben will, sollte es bei GoCambio probieren. Die Gastgeber brauchen zum Beispiel jemanden, der regelmäßig mit dem Hund rausgeht, möchten eine Sprache lernen oder benötigen Hilfe im Haus. Quasi Kost und Logis 4.0.

GoCambio

Mietwagen, Bullis und Campervans für deinen Roadtrip

Ortsunabhängig mit dem Wohnmobil reisen und ein Land entdecken. Einfach fantastisch. Bei CamperDays findest du günstige Angebote in vielen verschiedenen Größen und mit ganz unterschiedlichen Ausstattungen. Auch die Tipps für die verschiedenen Länder helfen dir bei der Auswahl. Ich empfehle, immer eine Versicherung mit abzuschließen. Dann bist du safe 😉

CamperDays

Es lohnt sich, auch mal bei DERTOUR* reinzuschauen. Manchmal findet man hier wirklich günstige Schnäppchen. Was mir nicht so gut gefällt, ist die Suchfunktion. Man kann zum Beispiel nicht nach Campervans mit Toilette filtern. Trotzdem lohnt es sich, zu vergleichen.

DERTOUR

Bei Wicked Campers sind zwei Dinge absolut sicher. 1. fallt ihr ganz bestimmt auf und 2. habt ihr in einem Wicked Camper ganz sicher das Freiheits-Hippie-Backpacker-Gefühl, das zu einem ordentlichen Roadtrip dazugehört. Hier mietet ihr nicht nur ein Auto, sondern auch das passende Lebensgefühl.

Wicked Campers

Damit bezahlst du das alles – die besten Kreditkarten

Die wohl bekannteste Kreditkarte unter Reisenden und digitalen Nomaden ist die von der DKB*. Warum? Weil du hiermit auch im Ausland kostenlos Geld abheben kannst und bist so immer flüssig. Auch das Girokonto ist kostenlos. So gibt es keine böse Überraschung bei der Abrechnung.

DKB - Deutsche Kreditbank

Die Visa-Kreditkarte von Santander empfehle ich dir als deine zweite Kreditkarte. Schließlich kannst du ja auch mal eine verlieren. Da ist eine zweite Karte auf Reisen ratsam. Ein Vorteil dieser Karte ist, dass du dafür kein zusätzliches Girokonto eröffnen musst.

Santander

Auch eine sehr gute Alternative ist das Girokonto von comdirect*. Bis auf die Kartenzahlung in Fremdwährung (was du nicht musst, weil du ja vorher Geld abheben kannst) ist alles kostenlos.

comdirect

Gut versichert bei Krankheit, Gepäck und Haftschäden

Ob langer Auslandsaufenthalt oder kurzer Urlaubstrip – an einer Auslandskrankenversicherung* solltest du keinesfalls sparen. Zum verhältnismäßig günstigen Preis bietet die HanseMerkur sogar ein Komplettpaket mit Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenversicherung, Reiseunfallversicherung und sogar Reisegepäckversicherung.

HanseMerkur

Als erfahrener Reiseanbieter bietet dir STA Travel* alles von der Auslandskrankenversicherung über Reiserücktrittsversicherung, Mietwagenversicherung bis hin zu kompletten Reiseversicherungspaketen inklusive Reisegepäckversicherung.

STA Travel

Ob Auslands-Krankenschutz für Reisen bis 45 Tage oder Auslands-Krankenschutz LANGZEIT für Reisen ab 45 Tage: Beim ADAC bist du jederzeit gut und günstig versichert. Außerdem kannst du eine Reiserücktrittsversicherung und – je nach Mitgliedschaft – eine Reiseabbruch- und eine Reisegepäckversicherung abschließen.

ADAC

Wenn du direkt auf Nummer sichergehen und direkt dich und dein Hab und Gut versichern willst, dann nimm das Auslandsversicherungs-Komplettpaket von den World Nomads*. Hier kannst du sogar während deiner Reise deinen Versicherungsschutz verlängern und du bist bei 150 Aktivitäten wie Windsurfen, Trekking und Bungee-Jumping versichert.

World Nomads

Kleidung und Gepäck

Damit es auch was zum Versichern gibt, musst du natürlich auch etwas mitnehmen. Beginnen wir mit dem Gepäck. Eine bei Backpackern und Globetrottern sehr beliebte Marke ist Osprey. Robust und vielseitig, findest du Rucksäcke und Taschen für jede Anforderung. Weil alles Wichtige reinpasst, verwende ich am liebsten den Osprey Farpoint 40*. Aber schau dich selber mal um.

Osprey

Alles auf einen Blick – Osprey und viele weitere Reise- und Outdoor-Marken – findest du bei Globetrotter. Und zwar nicht nur Rucksäcke, sondern auch Kleidung, Zelte und jede Ausrüstung, die du zum Campen oder für richtig wilde Abenteuer brauchst.

Globetrotter

The North Face, Mammut, Vaude und icebreaker sind nur einige der Marken, die die Bergfreunde* dir bieten. Rucksäcke, robuste Kleidung, feste, sichere Schuhe und Ausrüstung für deinen Outdoor-Urlaub findest du hier ganz bestimmt.

Bergfreunde.de

Mein mobiles Office

Wie bereits gesagt, verwende ich für mein Handgepäck den Osprey Farpoint 40*, weil da bequem alles reingeht und er auch perfekt sitzt und das Gewicht vernünftig verteilt. Darin transportiere ich unter anderem:

  • Mein Acer Swift 3 Ultrabook*. Ja, ich weiß. Die meisten Reiseblogger verwenden Mac. Konnte ich mich aber noch nie mit anfreunden 😉
  • Schick und praktisch mit zusätzlichem Fach, schützt die wasserdichte CAISON Laptophülle* mein Notebook.
  • Als externe Festplatte nutze ich den OneDrive meines Office 365 Business Premium Paketes. 1 Terrabyte, von überall erreichbar. Einfacher geht’s nicht.
  • Auch beim Smartphone bin ich Android-Nutzer. Immer dabei ist mein Samsung Galaxy Note 4*. Schön groß und komfortabel.
  • Damit das Smartphone immer ausreichend Saft hat, nutze ich die Anker Powerbank* zum Nachladen unterwegs.
  • Zum Abschalten mag ich am liebsten ohrumschließende Kopfhörer und nutze den Sennheiser HD 4.30i Black*. Etwas günstiger ist der Sennheiser HD 201*.
  • Dabei darf mein Kindle Paperwhite* auch nicht fehlen.
  • Für schnelle Schnappschüsse habe ich immer die handliche Casio Exilim* griffbereit.
  • Richtig schöne Bilder mache ich aber mit der digitalen Spiegelreflexkamera Canon EOS 650D SLR*.
  • Damit ich meine Akkus überall aufladen kann, habe ich natürlich immer einen Reiseadapter* für alle Länder im Gepäck (Tipp: Nimm immer eine Steckerleiste mit).
  • Meine technischen Geräte schütze ich mit dem Pacsafe Travelsafe 12L GII Beutel* gegen Diebstahl.

Mein Podcast-Equipment

  • Viele Podcaster sagen, man braucht unbedingt gute Mikros, um alles Mögliche aufnehmen zu können. Weil ich es aber authentisch mag, nutze ich für Umgebungsgeräusche und spontane Interviews mit Menschen, die mir begegnen, einfach mein Smartphone*. Hierfür gibt es einige Voice Recorder Apps, die du nutzen kannst.
  • Vertonungen meiner Beiträge mache ich allerdings professionell mit dem Podcast-Mikrofon Samson Meteor*.
  • Damit die Aufnahmen nicht hallig klingen, steht das Mikro vor einem Schall-Absorber*. Den habe ich natürlich auf Reisen nicht dabei. Wenn wirklich ganz dringend was eingesprochen werden muss, verkleide ich einen Karton von innen mit Kissen und Decken. Ist aber nur für den Notfall.
  • Nachbearbeitung mit dem kostenlosen Audio-Programm Audacity. Hiermit kannst du professionell aufnehmen und nachbearbeiten und es gibt zahlreiche Tutorials für alle möglichen Funktionen.

Inspiration für Reisende und digitale Nomaden

Auch, wenn ich selber viele tolle Dinge auf meinen Reisen erlebe, lese ich total gerne andere Reisegeschichten und Bücher von digitalen Nomaden und inspirierenden Ideen. Nicht nur in Blogs, auch in tollen Büchern finde ich immer wieder grandiose Abenteuer, wundervolle Erlebnisse und emotionale Geschichten, dass ich direkt beim Lesen wieder in den Flieger springen will. Was ich besonders toll finde, will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Die Liste wird auch immer weiter wachsen 😉

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links externer Portale und Seiten. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich eine Provision und verdiene damit Geld. Für dich bleibt der Kaufpreis derselbe.